Die Reitordnung

Allgemeines

Es ist auf ordnungsgemäße Reitkleidung zu achten, d.h. Reithose mit Stiefeln – auf gar keinen Fall Turnschuhe – keine offenen oder flatternden Jacken, keine überlangen Schals. Minderjährige haben eine Reitkappe zu tragen.

Reitunterricht

Der Reitunterricht findet gemäß Unterrichtsplan statt. Privatunterricht ist nur auf Außenplätzen – nicht in der Reithalle - gestattet.

Verhalten in der Reitbahn

1. Vor dem Betreten oder dem Verlassen der Bahn ist „Tür frei“ zu rufen und
die Antwort „Ist frei“ abzuwarten.
2. Auf- und Absitzen sowie Halten zum Nachgurten erfolgt stets in der Mitte
des Zirkels.
3. Es ist immer ein Sicherheitsabstand von mindestens einer Pferdelänge
einzuhalten
4. Wird gleichzeitig auf beiden Händen geritten, gilt die Vorfahrtsregel „linke
Hand vor rechter Hand“.
5. Schrittreitende lassen trabenden oder galoppierenden Reitern den
Hufschlag frei.
6. „Ganze Bahn“ geht vor „Zirkel“

Longieren

Longieren ist nur mit geeigneter Zäumung gestattet, d.h. Trense oder Kappzaum (kein Halfter) und ggfs. entsprechend ausgebunden. Das Longieren in der Reithalle ist nur mit Einverständnis aller anwesenden Reiter gestattet. Befinden sich mehr als 2 Pferde in der Bahn, darf nicht mehr longiert werden.

Springen

Das Springen in der Reithalle ist nur an dem dafür festgelegten Wochentag zulässig. Die Benutzung des vorhandenen Hindernismaterials steht allen Reitern frei. Nach Gebrauch sind die Hindernisse ordnungsgemäß aus der Reithalle zu entfernen und zu lagern. Der Außenparcours kann täglich genutzt werden. Am Boden oder über Kreuz stehende Stangen müssen nach Beendigung der Arbeit unbedingt hochgenommen werden.

Reiten im Gelände

Hinsichtlich des Reitens im Gelände wird auf das Merkblatt der FN „12 Gebote für das Reiten im Gelände“ sowie die Vorschriften der StVO verwiesen.

Sonstiges

1. Hunde sind auf der Reitanlage an der Leine zu führen und dürfen nicht
angebunden allein gelassen werden.
2. Der Pferdemist ist aus der Reithalle, dem Vorplatz und dem Zuweg zur
Reithalle zu entfernen.
3. Vor dem Verlassen der Reithalle sind den Pferden die Hufe auszukratzen
und der Vorraum ist zu fegen.
4. Beide Außenplätze können bei Dunkelheit beleuchtet werden. Die Kipp-
schalter befinden sich am Laternenpfahl bzw. am Geräteschuppen und sind
nach der Reitstunde unbedingt wieder auszuschalten.
5. Die Pflegezeiten für Halle und Reitplätze werden jeweils saisonabhängig
durch Aushang am schwarzen Brett bekanntgegeben und sind einzuhalten.
6. Es obliegt dem letzten Reiter (ab 19.00), in der Reithalle das Licht zu
löschen und die Hallentür mit einem Vorhängeschloss zu schließen.
7. Pferde dürfen auf dem Springplatz nicht frei laufen. Außerdem ist es nicht
erlaubt, über die Steineinfassung zu reiten, da dabei die Düsen der
Reitplatzberegnung beschädigt werden können.

Schlussbemerkung

Bei Verstößen gegen die Reitordnung hat der Vorstand das Recht, zunächst Abmahnungen auszusprechen und bei wiederholter Missachtung den Ausschluss durch die Mitgliederversammlung vorzubereiten.

Lemmie, den 13. April 2018 Der Vorstand